Rechnungsmängel und -berichtigung in der Umsatzsteuer

| 10.08.2022 |

Wenn Rechnungen erstellt werden, passieren leider immer wieder Fehler - das kann passieren, sollte es aber nicht. Wenn es nun doch dazu kommt, kann dies zu weitreichenden Auswirkungen führen, vor allem wenn Rechnungsberichtigungen nicht korrekt durchgeführt werden.

Wir haben in diesem Blogartikel die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst und informieren Sie über die Themenbereiche, die für Sie uns Ihr Unternehmen bei der Rechnungsstellung bzw. bei ggf. anfallenden Berichtigungen sehr wichtig sind.


Rechnungsberichtigung Rechnungsberichtigung

BEREICH RECHNUNGSLEGUNG
  • Entfall der Berechtigung des Vorsteuerabzugs beim Leistungsempfänger bei falscher Rechnungserstellung.
  • Fehler beim Ausweis des Steuerbetrages können beim Ersteller der Rechnung zu einer Steuerschuld führen.

BEREICH RECHNUNGSBERICHTIGUNGEN

  • Rückwirkende Mängelbehebung ist im Bezug auf Vorsteuerabzug grundsätzlich möglich.
  • Bei unrichtiger falscher oder unberechtigter Ausweisung der USt kann diese berichtigt und vom Finanzamt zurückgefordert werden.
  • Der Verweis auf das ursprüngliche Dokument ist bei Rechnungsberichtigungen unumgänglich!
  • Keinesfalls darf zur Korrektur von Fehlern die ursprüngliche Rechnung einfach abgeändert werden!

BEREICH GUTSCHRIFTEN

  • Kaufmännische Gutschriften (z.B. Rabatte) mindern lediglich die Bemessungsgrundlage.
  • Umsatzsteuerrechtliche Gutschriften können beim Empfänger zu einer Steuerschuld führen.

Wir achten bei Ihrer Buchhaltung selbstverständlich auf die Richtigkeit der Rechnungen, Gutschriften etc. und machen Sie proaktiv darauf aufmerksam, wenn uns Fehler auffallen oder wir sonstige Optimierungspotentiale entdecken!

GUT ZU WISSEN

Bei etwaigen Fragen dazu stehen wir Ihnen natürlich zur Verfügung!


Quelle: SWK 2022/19